Skip to content
Gut zu Wissen

Pflegetipps

Die ideale Dochtlänge beträgt 8 bis 12 mm. Ein längerer Docht russt. Kürzen Sie ihn vorsichtig mit einer (Docht)-Schere so, dass er sich beim Abbrennen noch leicht krümmen kann. Hat sich am Dochtende eine Russnase gebildet, muss der Docht unbedingt geschnitten werden.

Stellen Sie die Kerze unbedingt auf eine (hitzebeständige) Unter­lage, denn das Wachs kann auf der Standfläche der Sternkerze zu Farbrückständen führen.

Dass gut gelagerte Kerzen langsamer abbrennen ist übrigens ein Mythos. Der Kerzenwachs verändert sich bereits nach 48 Stunden nicht mehr.

Die Kerze ist ein offenes Feuer und sollte nie unbeobachtet gelassen werden. Gut gelagerte Kerzen brennen langsamer und gleichmässiger ab.

Kerzen mögen keine Zugluft. Sie beginnen zu russen und zu tropfen, brennen einseitig ab und laufen aus.

Streichholzreste, Dochtstücke oder sonstige Rückstände im Brennteller stören den Abbrand und können wie ein zweiter Docht weiterglimmen und die Kerze einseitig rasch abbrennen oder auslaufen lassen.

Kerzen möglichst so lange brennen lassen, bis der ganze Brennteller flüssig ist.

Wenn Sie den Docht zum Auslöschen in das flüssige Wachs tauchen und gleich wieder aufrichten, glimmt er nicht nach, russt nicht und steht beim nächsten Anzünden richtig.
   
Einen brennenden Docht können Sie vorsichtig zur Seite biegen, wenn die Kerze einseitig abbrennt. Einen erkalteten Docht nicht biegen, da er sehr schnell abbrechen kann.

Wenn bei einem zu kurzen Docht die Flamme zu verkümmern droht, können Sie vorsichtig etwas flüssiges Wachs abgiessen. Dazu aber nie den Rand anbohren.
Haben Sie gewusst, dass Sie mit Hilfe einer Spaghetti den etwas tiefer- liegenden Docht Ihrer Sternkerze ohne Problem anzünden können?  
        
Wachsflecken auf Textilien können mit einem saugfähigen Papier und einem Bügeleisen entfernt werden. Wachsflecken auf Tischflächen können mit einem Fön erwärmt und dann ebenfalls mit Papier aufgesaugt werden.  

Die Kerze nicht auf nassem oder feuchtem Grund stehen lassen. Der Docht kann Feuchtigkeit aufziehen.

Pflegetipps herunterladen PDF

Kerzenrohstoffe

Ein paar Informationen

Olivenwachs

Bei der Herstellung von hochwertigem Olivenöl bleiben nach der ersten Pressung der Frucht flüssige und feste Reststoffe – auch Trester genannt – zurück.

Der Rohstoff für unsere Olivenwachs-Kerzen wird mittels speziellem Verfahren aus eben diesen Pressabfällen, die noch immer bis zu acht Prozent Öl enthalten, gewonnen.

Unser Oliventresterwachs kann somit als eigentliches Produkt der Reste­verwertung aus der europäischen Oliven­­öl­produktion bezeichnet werden und ist damit ein rein ­natürlicher, pflanzlicher, nachwachsender und äussert nachhaltig und komplett vegan produzierter Kerzenrohstoff.

Die Ökobilanz unserer Kerzen aus europäischem Oliven­wachs ist daher besonders positiv: kurze Trans­port­wege, ­Gewinnung aus bestehender Kulturfläche in Europa und positive CO2 Bilanz.

Olivenwachskerzen zählen somit zu den nachhaltigsten Kerzen auf dem Markt.

Das aus Oliven-Pressabfällen gewonnene hochwertige pflanzliche Stearin wird mit einem kleinen Anteil an Rapswachs ­angereichert und von Hand in die Formen gegossen. Beim Erkalten des Kerzenrohstoffes bilden sich zauberhafte kristalline Struk­turen. Dies verleiht dem kostbaren Kerzenrohstoff in natürlichem Weiss eine glitzernd strukturierte Oberfläche.

Die Olivenwachskerzen überzeugen durch eine besonders lange Brenndauer und den ruhigen, russarmen, geruchsneutralen und tropffreien Abbrand. Olivenwachs­kerzen sind – dank des sauberen Abbrandes und der Tatsache, dass kein Paraffin beigemischt wird – für Allergiker und Asthmatiker absolut unbedenklich.

Rapswachs

Kerzen aus europäischem Rapswachs – die Alternative mit Nachhaltigkeit!

Rapswachskerzen – ob als Sternkerze, als Zylinder- oder Stabkerze – überzeugen durch hervorragende Brenneigenschaften und ihre ansprechende Optik.

Das warme Kerzenlicht der Rapswachskerze schenkt jeder Festtafel und jedem Wohnraum eine besondere, behagliche Atmosphäre. Ihre natürliche sanfte crèmeweisse, porzellan­ähnliche Farbe und die feine Ober­­flä­chen­­struktur verleihen der Rapswachskerze ein edles, exklu­­sives Aussehen und ein samtartiges Griffgefühl. Unsere Rapswachskerzen werden aus­schliesslich in der Schweiz mit gentechfreiem Raps aus Europa gefertigt – ein schnell nachwachsender, bio­logisch abbaubarer, ökologisch und vegan produzierter Kerzenrohstoff. Die Ökobilanz der Rapswachskerze fällt besonders positiv aus, da der schnell nachwachsende Rohstoff auf bestehenden Kulturflächen in Europa heranwächst. Es fallen also keine langen Transportwege an und der Rohstoff weist einen deutlich geringeren Kohlenstoff-Fussabdruck (CO2-Fussabdruck / Carbon footprint) als andere Wachsarten auf – die positive Ökobilanz von Rapswachs überzeugt!

Mit ihren hervorragenden Brenneigenschaften ist die Raps­wachskerze nicht nur aus ökologischer Sicht eine sehr gut Wahl. Die Flamme der Rapswachs-Kerze gibt ein gleichmässiges, warmes und russfreies Licht, ihr Wachs ­verbrennt dabei rückstandsfrei. Rapswachs ist bio­lo­gisch abbaubar, enthält keine schädlichen Inhalts­stoffe, kein Paraffin, ist duftneutral und wird deshalb von Allergikern sehr ­geschätzt. Rapswachs ist das gehärtete Öl der Rapspflanze, die überall in Europa wächst.

Rapswachs ist ein schnell nachwachsender, biologisch abbaubarer, ökologisch und vegan produzierter Rohstoff. Rapswachs ist gentechfrei. Das Wachs ist für Menschen und Tiere unbedenklich.

Pflegetipps:
Die Rapswachskerzen mögen keine tiefen Temperaturen! Bitte ausschliesslich im Wohnbereich anzünden. Dem Material eigen sind gelegentlich feine Haarrisse in der Oberfläche, die aber der Brennqualität nicht schaden. Bei tiefen Temperaturen können sich jedoch tiefe Risse im Wachs bilden. Dies liegt begründet in der relativ harten Wachsnatur.

Bienenwachs

Bienenwachs ist ursprünglich nicht wie vielfach angenommen gelblich, sondern weiss.
Die weissen Wachsplättchen werden von den Honigbienen aus Wachsdrüsen ausgeschwitzt. Anschliessend wird das Wachs mit den Mundwerkzeugen geknetet. Dort bekommen die Plättchen ihre gelbe Farbe, da dort auch Propolis, Pollen, Drüsensekrete und den Naturfarbstoff Carotin hinzugefügt werden. 

Dieses edle Basismaterial wird einerseits in einer naturbelassenen hochwertigen Qualität zu Kerzen verarbeitet, also ein Wachs mit der typisch goldenen Farbe (Cera Flava); anderseits bieten wir die Bienenwachskerzen nun auch in gebleichter/gereinigter Qualität (Cera Alba) und in einem schönen, warmen Rotton an. 

Das Naturprodukt Bienenwachs kann farbliche Abweichungen aufweisen, ein typisches Merkmal für Authentizität des Produkts.

Honigbienen produzieren das Bienenwachs, um mit dieser natürlichen Bausubstanz ihre Waben zu erstellen. Auch Bio-Imker verwenden heute sogenannte Mittelwände, die aus vorgefertigten Wachsplatten bestehen, um den Bienen die Arbeit des Wabenbaus zu erleichtern. Die Baubienen müssen die vorgeprägten Waben dann nur noch ausbauen, was natürlich erheblich einfacher für die Tiere ist. Frisch aus den Drüsen der Baubienen produziertes Bienenwachs ist - wie bereits erwähnt - nahezu farblos. Durch die rege Nutzung der Wabe durch die Honigbienen stellt sich die schöne Veränderung der Farbe ein. Erst, wenn die Tiere die Waben nutzen, wenn sie Pollen und Nektar in die Waben pressen, wird das Bauwachs mit der Zeit dunkler. 

Um Krankheiten vorzubeugen, werden ältere Waben entnommen. Bereits aus hygienischen Gründen ist es für den Imker sinnvoll, die Wachswaben im Laufe der Zeit zu erneuern. Verfärbte Waben werden dabei entfernt, eingeschmolzen und ausgefiltert. Das so gewonnene Bienenwachs wird anschliessend unter anderem für die Kerzenproduktion genutzt.

Reines Bienenwachs – ein Nebenerzeugnis der Honigbienen – hat auch in unserem Alltag einen hohen Nutz- und Stellenwert.

Seinen unverkennbaren betörenden Duft und die warmgelbe Farbe erhält es durch den Kontakt mit Pollen, Nektar und Honig.

Paraffin und Stearin

Der wohl am meisten verwendete Kerzenrohstoff ist Paraffin – ein Produkt aus der petrochemischen Industrie. Paraffin ist besonders beliebt für die Kerzenproduktion, weil es mit jedem Farbton eingefärbt werden kann und die Farbnuancen hervorragend präsentiert. Sowohl kräftige Farbtöne wie auch pastellfarbene Nuancen kommen bei Paraffin-Kerzen sehr schön zur Geltung, und es können wunderschöne Farbenspiele und Farbkombinationen erzielt werden.

Für die farbenfrohe Reihe unserer 7-zackigen Sternkerzen haben wir ein hochwertiges Paraffin mit hohem Schmelzpunkt gewählt. Unsere Paraffin-Sternkerzen sind durchgefärbt und in vielen traditionellen aber auch trendigen Farbnuancen erhältlich.

Palmöl ist heute ein unverzichtbarer Rohstoff; ein verschwindend kleiner Teil der pro Jahr weltweit produzierten 70 Mio. Tonnen wird für Kerzen verwendet. Dennoch ist es unser grosses Anliegen, für unsere Palmöl-Sternkerzen Rohmaterial aus nachhaltig produzierenden Plantagen zu beziehen. Plantagen, die die Umwelt respektieren und lokalen Bauern eine regelmässige, fair entlöhnte Erwerbsmöglichkeit bieten. Durch unsere Mitgliedschaft bei RSPO (www.rspo.org) unterstützen wir deren Projekte zur Förderung von nachhaltigen Anbaumethoden auf Palmölplantagen und zur Festlegung und Durchsetzung internationaler Nachhaltigkeitsstandards. Denn nur eine «saubere» Palmöl-Sternkerze – dies ist unsere Überzeugung – kann uneingeschränkte Freude bereiten.